Domains dienen nicht nur der Einrichtung von Internetseiten – Domains können auch für die eigene E-Mailadresse verwendet werden. Somit ist ein Domainbesitzer in der Lage eine personalisierte E-Mailadresse einzurichten. Diese lautet dann beispielsweise nicht mehr vorname.nachname@anbieter.de – sondern mail@nachname.de.

Ist die Domain nachname.de erst einmal registriert, kann die E-Mailadresse vor dem @-Zeichen beliebig gestaltet werden. Somit kann auch die ganze Familie von nur einer Domain profitieren: papa@nachname.de, mama@nachname.de – oder auch schwester@nachname usw.

Die Domainendung

Die gängigste Domainendung in Deutschland ist die .de Domainendung. Logisch – .de steht auch für Deutschland. Für Österreich lautet die offizielle Domainendung (auch TLD: Top Level Domain genannt) .at, die Schweizer verwenden .ch.

Der Boom der Domainregistrierungen ist bereits seit einigen Jahren in vollem Gange, auch sogenannte Domaingrabber registrieren Domains um diese später zu überzogenen Preisen auf dem freien Markt anbieten zu können. Denn die Domainregistrierung erfolgt weltweit nach einem einfachen Prinzip: Wer zuerst kommt – erhält die Domain. Chancen auf einen Besitzanspruch gibt es oftmals nur dann, wenn Namensrechte verletzt werden. Hierzu sollte im Bedarfsfall juristischer Rat eingeholt werden.

Eine andere Alternative ist beispielsweise die Verwendung einer anderen TLD – also Domainendung. Gängige TLD sind dabei die beliebten .com oder .net Domains. Auch .info oder .name bieten sich zudem an. Für Europäer gibt es außerdem, die noch nicht so ausgereizte Domainendung .eu

.eu Domainendung

Die .eu Domainendung steht für Europa. Registriert werden kann die Domain von jedem EU Bürger. Die Registrierung einer Domain erfolgt i.d.R. bei einem Webhostinganbieter. Domains werden i.d.R immer für 12 Monate registriert und im Vorfeld abgerechnet, zumeist automatisch um weitere 12 Monate verlängert wenn innerhalb der Kündigungsfrist keine Kündigung eingereicht wird.  Bekannte Anbieter aus Funk & TV sind beispielsweise 1und1, united-domains oder auch auch space.net. Doch gibt es viele weitere Webhoster, die mitunter bei gleicher Leistung auch günstiger agieren. So schwanken die Preise für eine eu Domain im ersten Vertragslaufzeitjahr zwischen 29 Euro (united-domains) und auch Aktionen – z.B.: 0 Euro für eine .eu Domain (greatnet).

Einen aktuellen Überblick über deutschsprachige Webhoster, verschafft beispielsweise die Webhostlist – ein Vergleichsportal für Webhostingdienstleistungen. Bei der Auswahl des Webhostingdienstleisters und dessen Angeboten immer auch auf das Kleingedruckte achten!

Oftmals werden im Kleingedruckten Einrichtungskosten versteckt, welches sich bei scheinbar günstige Schnäppchen schnell zu einem Preistreiber entwickeln. Auch im Bestellprozess, vor allem bei kostenloser Zusatzleistung (Virenscanner und Software) genau prüfen! Auch hier werden mitunter vor allem von namhaften Unternehmen Kosten versteckt, da die angebotene Zusatzsoftware nur für einen beschränkten Zeitraum kostenlos ist und danach mit einer über das Kleingedruckte, festgelegten Monatspauschale abgerechnet wird.

Wer das Kleingedruckte und die AGB beachtet, ist hinsichtlich der Kosten auf der sicheren Seite. Damit gilt bei der Domainnamenswahl dann nur noch zu beachten, dass mit der Registrierung keine Namensrechte verletzt werden.

Lust, dass auch mal zu versuchen? Eine eigene .eu Domain mit eigenen .eu E-Mailadressen?

Dann empfehlen wir bis Ende Januar 2011 das Angebot von Greatnet: Eine .eu Domain kostenfrei incl. Webspace (Internetspeicherplatz) registrieren. Nach der „Testphase“ von einem Jahr kann das Paket wahlweise gekündigt werden, oder es verlängert sich dann automatisch um ein weiteres Jahr, wobei ab dem zweiten Jahr zu martküblichen Konditionen abgerechnet wird.