Als Thomas Edison 1879 die Glühbirne erfand, konnte er nicht ahnen, dass die EU sie 120 Jahre später verbieten würde. Über ein Jahrhundert lang leistete die Glühlampe wertvolle Dienste und sorgte für angenehmes und warmes Licht in unseren Stuben. Im Zuge der „Umsetzung zur Ökodesign-Richtlinie 2005/32/EG“, wurde im September 2012 die Herstellung für den Vertrieb von Glühbirnen in der EU verboten.

Dennoch ist der Abverkauf von bereits in der EU gefertigten Glühbirnen nach wie vor zulässig und die Läger wurden gut gefüllt! Somit könnten auch traditionelle Glübirnen noch lange unsere Wohnungen erleuchten. Aber die EU Regelung ist nicht unbegründet. Denn die Glühbirne ist mit Ihrem warmen Licht tatsächlich mehr Heizung als Lichtquelle. 95% der Gesamtenergie werden in Wärme, nur 5% in Licht umgewandelt. Die Lichteffizienz ist so gesehen eine ökologische Katastrophe. Hamsterkäufe auf klassiche Glühbirnen beziehungsweise Glühlampen sind daher nicht unbedingt ratsam, aber Achtung:

Ist die Energiesparlampe die Alternative zur Glühbirne?

Im Zuge der EU Stromsparoffensive kam die Energiesparlampe auf den Plan, die ausser durch deutliche Stromeinsparung jedoch weiter durch nichts punkten konnte: Das Licht war weder warm noch gemütlich, die Leuchtkörper futuristisch unförmig und der Preis alles andere als attraktiv, die Leuchtkraft nicht dimmbar. So konnten auch diverse Hochrechnungen im Bezug auf das Stromsparpotential der Energiesparlampe bei weitem nicht zu einem würdigen Nachfolger der Glühbirne verhelfen. Erst in der Folgezeit wurden die Preise für die stromsparenden Leuchtmittel verträglicher und das Licht angenehmer – aber einen gravierenden Nachteil haben die Energiesparlampen bis heute behalten: Energiesparlampen gehören zum Sondermüll und das will sich – auch bei aller Bemühung – nicht mit einer deutlichen Steigerung zur Umweltverträglichkeit in Einklang bringen. In den energiesparenden Glühlampen kommt tödliches Quecksilber bzw. Amalgam zum Einsatz. Mit einem Satz: Energiesparlampen sind das, wo sie entwertet werden sollen: Sondermüll!

Die LED Lampe – die bessere Energiesparlampe

Eigentlich zeitgleich mit der Entwicklung der Energiesparlampe, wurde auch die LED-Lampe als Nachfolger der ineffizienten Glühlampe ersten Tests unterzogen. Die Entwicklung der LED Glühlmapen ging jedoch nicht so zügig vonstatten. Grund: Die führenden Glühlampenhersteller hatten diese Alternative der LED-Leuchtmittel lange Zeit ignoriert und die Weiterentwicklung und Vermarktung der Energiesparlampen forciert.

Somit mussten und durften sich unter anderem auch Branchenneulinge mit der LED Technik beschäftigen, die dabei selbstredend trotz vorhandener Technik nicht über das gleiche Marketingbudget und Verbrauchervertrauen wie die Branchenriesen verfügten. Die LED-Glühbirne führte somit bis heute oft ein unberechtigtes Schattendasein – dabei vereint diese LED Technik – abgesehen vom Preis alle erhellenden Vorteile:

Die LED-Lampen stehen heute für alle gängigen Fassungen (E14, E27) zur Verfügung und können dabei ohne großen Aufwand die traditionelle Glühbirne ersetzen. Dadurch das die LED Technik sehr platzsparend ist, sind die von der Glühlampe gewohnten Glühbirnen-Formen verfügbar. Die LED-Birnen lassen sich stufenlos dimmen und es gibt bereits LED Lampen die das Farblicht verändern können – praktisch über eine Fernbedienung. Damit lässt sich das Farbspektrum an die eigenen Bedürfnisse und Stimmungen anpassen. Im Sommer beispielsweise kaltes Licht, im Winter eher das warme, gemütliche Licht.

Vorteile einer LED Lampe

Die Vorteile einer LED Lampe liegen klar auf der Hand. Auf der einen Seite besticht die LED Lampe vor allem durch den enormen Stromsparvorteil. Bis zu 90% gegenüber einer herkömmlichen Glühlampe. Aber nicht nur der Energiesparvorteil zeichnet das LED Leuchtmittel aus! Die LED Birne ist auch bei Bruch nicht gesundheitsschädlich und muss auch nicht dem Sondermüll zugeführt werden. Wobei die Entsorgung ohnehin sekundär zu bewerten ist, denn den LED-Lampen wird eine Lebensdauer von über 25 Jahren ohne Leistungseinbussen vorausgesagt. Es ist also ratsam, in Zukunft LED-Lampen zu kaufen.

Übrigens: Würden alle Haushalte von der traditionellen Glühbirne auf LED-Lampen umstellen würden, könnten in Deutschland bequem 2 Kraftwerke abgeschaltet werden. Gerade zu Zeiten des Versuchs, die Atomenergie hinter sich zu lassen ein äusserst angenehmer Nebeneffekt.