„Kinder, wie die Zeit vergeht…!“ – zu diesem Schluss kam auch Brauereichef Friedhelm Feldmeier bei seiner kurzen Ansprache anlässlich des traditionellen Festbieranstiches, den in diesem Jahr die Innstadt Brauerei ausrichtete.

Die Zeit verging wirklich schnell – denn wer hätte gedacht, dass es dieses Jahr schon die zehnte Maidult war, die auf dem neuen Dultplatz oben im Kohlbruck  stattfand, und auch der Dultstadtl in der Dreiländerhalle hat sich in dieser kurzen Zeit zu einer festen Institution gemausert – als wäre es nie anders gewesen.

Und so war auch der feierliche Einzug der Brauereien von Passau in den Dultstadtl wie gewohnt ein zünftiges Spektakel. Trachtengruppen und Vereine aus Passau zierten nebst der allfälligen Prominenz aus Politik und Wirtschaft den Festzug und natürlich durften auch die schneidigen Seeleute nicht fehlen: die Besatzung des Minensuchbootes „Passau“ kam extra aus Kiel angereist um hier in Niederbayern endlich mal ein richtig gutes „Helles“ zu kosten.

Jürgen Dupper war es schließlich, der mit den vom strahlenden Sonnenschein ausgetrockneten Kehlen der Gäste ein Einsehen hatte und das erste Fass des Innstadt Festbieres mit drei geübten Schägen anstach – Prost, und schee war´s!

[nggallery id=191]